L-Carnitin

Carnitin oder L-Carnitin ist eine vitaminähnliche Substanz, die eine entscheidende Rolle im Energiestoffwechsel der Zellen spielt. Um aus Fetten Energie zu gewinnen, müssen die Fettsäuren in die Mitochondrien transportiert werden. Diese Rolle übernimmt das L-Carnitin.

Der normale Bedarf an L-Carnitin liegt bei einem erwachsenen Menschen zwischen 200 und 500 Milligramm pro Tag. Unser Körper kann täglich ca. 16mg produzieren. Bei der Synthese werden die Wirkstoffe Vitamin C, Vitamin B6, Vitamin B12, Niacin, Folsäure, Eisen sowie verschiedene Enzyme benötigt. Fehlen diese, ist die Produktion eingeschränkt. L-Carnitin wird aber auch mit der Nahrung aufgenommen. Reich an L-Carnitin ist rotes Fleisch, vor allem Schaf- und Lammfleisch. Geflügelfleisch und vegetarische Lebensmittel enthalten wenig oder gar kein L-Carnitin.

Da das Herz allein über 70% seiner Energie aus der Fettverbrennung zieht, ist eine ausreichende Versorgung mit L-Carnitin entscheidend. In der Wissenschaft wird die zusätzliche Einnahme kontrovers diskutiert. Nachgewiesen ist, dass höhere Dosierungen von L-Carnitin positiv auf die Gesunderhaltung des Herzens wirken. Die zusätzliche Einnahme ist empfehlenswert für Vegetarier und sehr aktive Menschen. Sportliche Belastungen werden besser verkraftet, Muskelkater gemildert und so erhöht sich Leistung und Spaß gleichermaßen.

[zurück zum Lexikon]

Share